Kong Salomo vonn gott begabt
Das er die höchst weisheit gehabt
Für andren menschen hie auf erdt
Hat im Spruchbüchlin hochgemerdt
Der Weyber lob zu sprechende.
Ein emsig Frauw ist schwebende
Cron ires Manns sonder all wangk
Lustig und süß ihr umbefangk.
Welcher bekomm eyn frommes weib
Acht höher dann edelgstein iren
leib.
Ein weib die ihre Zucht bewahrt
Ist huldenreich, angnehm und zart.
Von eltern komm durch Erbschaft wohl
Haus, Hof, reichtum, viel land und
zoll.
Aber von Gott allein beschert
Ein fürsichtige Hausfrau werdt

Peter Harer, der Chronist der Hochzeit des Kurfürsten Friedrich II. von der Pfalz mit Dorothea von Dänemark, in seiner Vorrede: Das Lob der Frau

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg337/